Thailand

 

 

 

 

 

Sam Roi Yot

Am richtigen Ort zur richtigen Zeit ein bisschen krank werden.Wussten wir natürlich bei der Buchung noch nicht.Nur dass dies ein aussergewöhnliches AIRnB Schnäppchen mit 80% Rabatt war! Wir haben nun das erste mal mit dieser App gebucht.Man muss vieles erahnen , weil Sie geben keine genauen Daten vor der definitiven Buchung ab. Das Risiko hat sich aber mehr als gelohnt.Es hat 10 Pools mit jeweils 7 Villas. Unsere ist 60m2 mit einer Dachterasse mit 50m2.Wirklich besetzt sind aber nur etwa 10 Häuser. Es sind alles Eigentumswohnungen , die teilweise vermietet werden. Der Resortname ist Beach Villas. Also so weit laufen bei dieser Hitze – wir haben uns für die ganze Zeit einen 125m3 Töff gemietet und kurven so täglich 2-3 x umher. Uns gefällt es hier sehr gut und so hätten wir gerne  die 7 Tage nochmal verlängert. Da wir den Rabatt für die Verlängerung aber nicht mehr bekommen ist unser nächstes Ziel ca. 4 – 5 Autostunden weiter südlich. Ein bisschen krank heisst ein bisschen viel Klimaanlage und so hat es mich erwischt. Wenn wir in den Laden gehen , hat es jeweils einen Fiebersensor , man müsste die Hand davor halten und es wird sofort elektronisch die Temperatur angezeigt. Müsste – als Ausländer wird man zum Glück nicht gezwungen dazu , weil ….  Jetzt geniessen wir aber noch die nächsten 3 Tage hier. Mit Original Thai Essen. Auf die Frage jeweils ob wir das Essen scharf möchten , geben wir immer die Antwort , Ja wir lieben scharf essen , es ist sicher scharf – aber so richtig scharf wagen Sie es nicht zu kochen – ich bin aber sehr froh darüber. Im Gegensatz zu Pia , Sie mag es richtig scharf 🙂

 

 

 

Hua Hin

Hier hat der König eine eigene ! Bahnstation. Wir sind hier ca. 200km südlich von Bangkok. Angereist mit Mini Bus. 3Std. Fahrt und schon waren wir da. Sehr viel Verkehr und der Fahrer hat bei 110kmh telefoniert , Rechnungen und Haltestellen studiert und mit dem Abstand bei diesem Tempo auf den Vordermann knappe 5m.  Aber – wir haben es ohne Schaden überstanden. Gerne würden wir nun eine ganz Woche am gleichen Ort bleiben , aber hier ist es uns zu städtisch also ziehen wir  übermorgen weiter nach Süden…

 

 

 

 

Ayutthaya

Die ehemalige Hauptstadt des Königreiches SIAM ( alter Name von Thailand ) ist ca.80km von Bangkok entfernt.Haben wir jetzt mit dem Zug besucht für sagenhafte  1.-sfr.Pro Person. Also wir hatten Hardseat (ohne Sitzgarantie ) und Fan an der Decke.  Aber die Fenster waren sowiso offen. Die Zugreise war mit 3,h Dauer an und für sich schon das ultimative Erlebnis. Die Haltestellen waren so ca. Mols , Tscherlach und Berschis. Alle paar minuten kam eine alte Frau mit diversem ( leider kaltem ) Essen vorbei. Ein Mann mit Rückenkratzern , ein anderer mit gekühlten Getränken. Die diversen Tempel (wir haben 4 von ca.160 besucht , die ganz alten teilweise erneuert , die neuen mit Mönchen und mit viel Blattgold bestückt , aber am eindrücklischsten fand ich ein Kriegermonument bestehend aus 5 Königen. ( Ob König oder nicht , sind alle nicht mehr……..)

 

 

 

Bangkok

Vor genau 35 Tagen waren wir schon einmal hier in Bangkok. Da brauchten wir mit der Thai Airways genau 10Std.von Zürich aus.Gestern von Koh Chang bis hierher genau 12h. Mit dem MiniBus ( bequem ) , dann mit dem mittleren Bus ( sehr unbequem ) und ab Zwischenstopp Flughafen mit einer deutschen lauten Alleswisserin waren vor allem diese 1,5 h  ( extrem nervig.) Der Busfahrer hatte die ersten 10,5h keine Musik an. Aber wegen eben obiger Mitfahrerin gabs dann sehr laute Musik. Sie hat dann einfach lauter geredet und geredet…..Am Schluss noch mit dem Tuk Tuk ein paar km bis zum Hotel und schon waren wir hier. Heute haben wir eine Hop on Hop off  Tour mit dem Schiff unternommen.Hier ein Bild von unserem fantastischen Flussgartencaffe aus gesehen. Hinten die Hochhäuser , vorne eines der zahlreichen James Bond Boote mit riesigem und dementsprechend lauten Heckpropellermotor. Ständig ziehen grosse Lastschiffe mit ihren Schleppern oder auch Touristenboote vorbei. Es wird nicht langweilig beim zusehen.

 

 

 

Ko Chang zum dritten

Die Entscheidung ist gefallen.Wir haben um 4 Nächte hier verlängert 🙂 Das Töffli ( 125 Kubik ) wieder heil abgegeben. Gestern habe ich meine erste Massage hier bekommen.  Sehr  schmerzhaft , total 1,5 h – aber jetzt  gehts mir super. Am 22.11. haben wir den Bus von hier nach Bangkok gebucht. Invkl.Ferry wird es ca.8h dauern , ist sicher abwechslungsreich. Wir müssen nur aufpassen , dass wir nicht erfrieren , die Klimaanlagen sind extrem kalt eingestellt. Wir haben mittlerweile einen ganz speziellen , wohl altersgerechten , Tagesablauf.Morgens um 7Uhr auf , dann aber um 10Uhr abends schon im Tiefschlaf. Ca.um 11 Uhr werden ganz in der Nähe Elefanten im Meer gebadet. Man sieht , wie die sich im Wasser wälzen und wohlfühlen.Kein Unterschied zu uns auszumachen. Elefantenreiten für Touristen ist mittlerweile verpönt.  Dafür kriegen die Touristen eine Bürste und mit viel Einsatz wird geschruppt.

 

 

Ko Chang zum zweiten

Das 4 Sterne Hotel hat nur 3 Sterne , aber wir geben 5 Sterne. , gefühlte 5 Sterne , weil , wir können das ja nicht vergleichen , da in einem 5 Sterne Hotel waren wir noch nie. Wunderschönes Bungalow direkt am phantastischen Inselstrand. Badewannenwasser mit mind.28 Grad. Glasklar und keine Wellen , so liebe ich es. Morgens um 7 bereits das erste Bad im Meer. Herrlich. Heute haben wir einen Töff gemietet, kleine Ausfahrt gemacht und machen das morgen noch einmal. Einige Affen gesehen.Der Verkehr wenig und die Fahrweise der Thais hat sich massiv verbessert. Pia hat wieder einmal ein Fischli bekommen mit Kopf und Schwanz , für mich das Thai Curry mit Reis  , nur schon wegem dem Essen ist Thailand unser Favorit. Am Mittwoch entscheiden wir , wies und wohin es weitergeht. Bis zum 21.11. ist Bangkong tabu , zuviele Politiker wie Biden usw.werden da sei , erhöhte Polizeipräsenz und Sicherheitskontrollen , da warten wir lieber ab , bis alle wieder in Ihrem Zuhause sind.

 

Ko  Chang

Ist eine der grössten thailändischen Inseln im Golf von Thailand.Hat die Form eines Elephanten , daher der Name Chang. Ko heisst Insel.Wir sind nun schon eine Woche hier.In einem einheimischen Budget Hotel mit sehr schöner Gartenanlage. Der Sonne abgewandt , darum auch über Mittag angenehme Temperaturen. ( 32Grad – aber mit etwas Wind im Schatten nur so gefühlte 26-28Grad – also schon fast etwas kalt )Es hat hier Papageien ( im Käfig ) sowie einen schönen Husky und einen fast Labrador. Vis a vis mehrere einheimische Restaurants an der Strasse. Die diversen Gerichte – ein Traum.

Pauls Restaurant , laut seiner Homepage ein Schweizer , und bei Ihm gibt es auch noch die schönsten Sonnenuntergänge , auch laut seiner Page – aber , der Sonnenuntergang ist eine h vor seinen Öffnungszeiten und so sind wir wieder weitergegangen…..Am Dienstag Abend bei Vollmond war das Lichterfest Loy Kraton. Wir waren am Meer unten , die Stimmung schön.Die Live Musik neben unserem Restaurant mit einer super Sängerin , leider immer wieder von unserer Bar Musik übertönt.Morgen Freitag gehen wir für eine Woche in ein 4 Stern Hotel direkt am Beach , kostet mit ca.40.-sfr.das doppelte von hier , doch unser täglicher Hotelschnitt liegt erst bei 30.- sfr. Mal sehen wie das so weitergeht  🙂 Uns beiden geht es super gut , wir haben viel Kontakt mit den einheimischen Moskitos , die lieben uns beide sehr , aber wir haben ja auch einige Impfungen gemacht…..

 

 

Chantaburi

Hauptstadt der Provinz.Ca.28ˋ000 Einwohner und nur einige Dutzend km von KAMBODSCHA entfernt.Wir waren nur 2 Nächte dort.Nigelnagelneues Hotel mit Lift und modernster Einrichtung . Pro Nacht sfr. 26.- bezahlt.Inklv.reichhaltigem Frühstück American Style.Inklv.2 Flaschen Mineral.Sehr schöne Dachterasse. Wir sind viel herumgelaufen. Viele Asiatische Touristen . KEINE lesbaren Schriftzeichen. Kein englischsprechendes Restaurantpersonal . War dementsprechend lustig bei der Essensbestellung. ( Na Ja )

Die Entstehung eines Buddahs Pia ist auch auf dem Bild neben oder vor demSchrecklichen , aufzoomen hilft. die Menuekarte , nicht nur die Schrift war unentzifferbar , wir hatten aber Hunger und irgendwann waren wir und der Kellner uns einig für eine definitive Bestellung. 

 

Ko Samet

1 Woche auf der Insel.Wir haben das nichtstun neu erfunden.Morgen aber gehts weiter in eine Stadt auf dem Festland.Ca.1,5 Autostunden.Doch zuerst noch mit Jeepney ähnlichem Gefährt retour an den Hafen und dann mit der Langsamferry zurück.Wie schon bei der Hinreise werden wir die einzigen Langnasen sein.Die wenigen , die sonst noch hier sind , kommen mit kleinen Schnellbooten. Da nützt nicht mal das beste Thai App , so haben wir es halt wieder gekündigt!

 

 

Essen

Eine kleine Einführung in unser Essverhalten:

Eigentlich , also eigentlich habe ich Pia zu Hause versprochen , alles und jedes und sei es noch so unbekannt , mal auszuprobieren.Daran muss ich aber noch fest arbeiten.

Wir haben hier in Rayong ein unglaubliches Glück , da keine Westtouristen , sondern nur einheimische , sind die Preise …..

Nur ca.200m von unserem Appartement weg , hat es mehrere Sea Food Restaurant.Oben an der Strasse sind pro Restaurant je ca. 4 – 8 , ca.2-3m3 grosse Bottiche , wo alles ( noch lebendig ) schwimmt , was das Meer hergibt. Ausser Fischen , Muscheln , Krebsen , Tintenfischen , auch so manches , das ich noch nie gesehen habe. Und so sind wir jetzt jeden Abend schlemmen gegangen.Nicht alles war nach unserem ( westlichen ) Geschmack , doch das meiste unerwartet gut bis sehr gut. Nur einmal , am Anfang habe ich auf die Frage des Personals mit ja , gerne scharf , geantwortet.Ihr könnt Euch sicher vorstellen , wo ich daraufhin die halbe Nacht verbracht habe. Und – Tintenfische mit noch vorhandenem Mageninhalt bestellen wir auch nicht mehr.Am Mittag haben wir Strassenküchen ausprobiert , auch hier wissen wir jetzt , wie wir bestellen müssten und auf was achten.

Also apropo Preise , Strassenküche kostet ca.2,50sfr.pro Person inklv.1 Getränk. Seafoodküche abends ca.5sfr.pro Person inklv.1 halber Liter Bier.Morgen geht es dann wieder ans packen ( Pia ) und am Freitag auf unsere erste Insel.Dort wird es dann etwas mehr kosten , da viele Westler.Schauen wir mal.

 

Rayong

So dürfen eigentlich alle Ferien anfangen: 

Unser Nachbar Kudi hat uns am Vorabend zum Abschlussdinner eingeladen.Von Ihm mit viel Sorgfalt und Können selbst gekocht.

Unsere Nachbarn  Paul und Esther haben uns am Reisemorgen mit Kaffe und Schokolade versorgt und Paul hat uns an den Bahnhof in Walenstadt transportiert.

Unsere Nachbarn und Verwandten Claudia und Nili schauen nach unserem Häuschen und und und ………..

Und nun sind wir schon 5 Tage an unserer neuen überwinterung.Alles ganz easy.Mit der SBB nach Zürich Flughafen.Mit Thay Airways nach Bangkong und mit dem Taxi nach Rayong.

Hier in Rayong sind wir die einzigen Farangs.(Ausser denen , die mit Thai Frauen hier leben) An normalen Wochentagen absolute tote Hose , aber – am Sonntag – da kamen die Einheimischen Touristen , mit Toyota Pick Up und der ganzen Familie.Mit riesigem Badetuch und allem sonstigen Picknick Zubehör.Und heute Montag sind wir wieder ganz alleine.