Teneriffa

37) Franzls Donnerstagswanderung ab Tijoco Alto am 23.01

Immer wieder erstaunlich , wie uns Google  mit dem Auto die Anfahrt machen lässt. Nach der Wanderung vor dem Restaurants diese halb Töff/halb Auto gesehen.Mit diesem Vehikel wäre es vermutlich einfacher ;auf der halb Strasse/halb Weg ; gewesen die Breite ideal und der auf dem Rücksitz kann dann ja aufstehen , damit man sehen würde , wie die Strasse weiter geht , steil ist hier nur der Vorname.Retour haben wir dann mit Maps Me bessere , richtige Strassen gefunden.

 

36) Ab Mirador Centela Richtung San Miguel am 21.01

Eigentlich sind es nur 3km von hier Zuhause.Luftlinie.Aber es hat halt doch einige Barancas dazwischen und so dauerte die Anfahrt….Die Wanderung war sehr interessant.Der Hinweg zur Runde neu und die Runde haben wir schon mal gemacht.Ganz am Anfang unseres Aufenthaltes hier und erst während der Wanderung gemerkt. aber die ganze Gegend war für uns Neuland.Wir sind von Aldea Blanca über  Buzanada , dann hochgefahren nach Valle de San Lorenzo . Der Ausblick aufs Meer und die Umgebung , einfach toll. schöne katzen , es waren so viele , dass wir Sie nicht genau zählen konnten.

 

35) Mandelblütenrunde von Santiago del Teide am 19.01.

  das schöne am Wandern zu viert ist , dass die Zeit extrem schnell vergeht.Und -man merkt nicht einmal mehr die Aufstiege. jetzt freue ich aber schon auf die nächste Quintenwanderung mit Nili ( hoffe sehr , dass er dann nicht mehr ständig auf mich warten muss….. 

die abgebrochene Runde vom 7.1.nochmals bei diesmal schönsten Wetterverhältnissen in Angriff genommen.Obwohl noch gelber Staub in der Luft und Weitsicht eher knapp – war es sehr schön , wir wollten ja vor allem die Mandelblüten sehen.Wieder mit dabei waren auch dieses mal Hedi und Peter.Mit diesen beiden lernen wir auch immer wieder neue feine Restaurants kennen.Mein Serrano Schinken konnte mit dem Ragout von Pia sehr gut mithalten , Peter hatte eine Riesenfisch mit ebenso vielen fisen kleinen Gräten und Hedi Pouletschnitzel vom feinsten. Die Krönung des sonst schon super Tages war dann noch die von Hedi erhaltene deutschsprachige Inselzeitung.

 

34) Restaurant Cumbres de Abona Runde von Granadilla de Abona mit Koomot am 12.01.22

nach abgeschlossener Tour ins Restaurant.ca.6km Luftlinie von Las Zocas.Die Restaurant Preise haben nochmals alles bisherige unterboten.2 Mittagessen mit Getränken und Dessert für total 23 Euro! 

zusammen mit Hedi und Peter und 2 kleine Wanderhunde , die sich einfach so angeschlossen haben für die ganze Wanderung. die zweithöchste Tour in Tenneriffa mit 550 höhenmeter , die wir bis jetzt gemacht haben.Doch durch die Länge von 11,4km sehr angenehm.Immer wieder auch mal ein kleines Stück geradeaus und nicht immer nur hoch.

Highlights waren sicher die fantastische Aussicht auf Meer und Berge.Die bereits blühenden Mandelbäume in weiss und rosa.Die hölzerne Windmühle mit dem nachgemachten Ziegelbrennofen und vor allem auch die Begleitung durch die beiden Schweizer.Gerne wieder.

 

33) Montana roja view . paseo maritimo runde von los Martinez mit Komoot am 10.o1.2022 

zuerst sind wir nach El Medano gefahren.Schöne windsichere Surferparadiesstadt. Selbstverständlich haben wir dann den Vulkan entgegen der App Vorgabe bis zuoberst bestiegen. Belohnt mit keinem Wind und eher kühles Wetter. ( einfach super ) und am Schluss haben wir den zweiten Vulcan daneben , den Bocinegro auch noch bestiegen.Tönt jetzt nach viel , aber war sehr einfach:-)

32) Las Zocas nach San Miguel Runde mit Komoot am 09.01.2022

unsere erste selbst zusammengestellte Wanderroute nach Rezept von Peter.Ist schon genial.Du gibst den Startpunkt ein , Zwischenziel , und Komoot stellt dir eine eigene Route zusammen! Die Wanderung ging direkt von uns zuhause los.Auf einer Route , die wir selbst so noch nie gegangen sind.7,78km ,340m hoch und 340m runter.wir hatten nur 1,49h.Dazu muss ich aber sagen , bei uns geht es steil hinauf bis nach San Miguel,ohne einmal ins gerade zu gehen und da wir momentan praktisch ohne Unterbrechung laufen können , kommen so tolle Zahlen zusammen.Hoffe mal , das bleibt so , mit unserer Kondition. noch vor 2 Monaten wär ich da ohne Auto gar nicht hochgekommen. 🙂

 

 

31) abgebrochene Rund von Santiago wegen Nebel vom 7.01.2022 

nach ca.einer halben Std.nach oben wurde es immer dunkler.Die Nebelschwaden kamen immer näher und waren fast greifbar.Es wurde kalt und ungemütlich.Mit dabei waren diesmal unsere neuen Schweizer Bekannten Hedi und Peter. ( Hedi nicht Heidi ) Peter ist ein Velofahrer und Wanderer.Kommt sehr gut mit dem Komoot draus und hat uns dann zuerst eine neue kleine Rückwegrunde in Santiago del Teide zusammengestellt und dann sind wir mit dem Auto nach Los Gigantes runtergefahren.Ca.100m oberhalb an der Strasse ein fantastischer Aussichtspunkt . Und wieder hat Peter eine neue Runde zusammengestellt und an Abend hatten wir doch 16802 Schritte absolviert.

 

30) Monte del Agua Aussichtspunkt – Weg Runde von Erjos mit Komoot am 4.01.2022. Halbzeit mittags um 12Uhr. Die hälfte unserer 151 Tage Teneriffa – Ueberwinterung ist vorbei. 

zum Jahreswechsel ist es uns nochmals wirklich gut gegangen.Wir waren eingeladen.Oberhalb von Alcala auf einer Finca.Mit Hexenzauber und Büffet. nach der gestrigen kleinen Wanderung haben wir eine schöne Abfahrt von Santiago del Teide nach Puerto de la Teide gemacht und direkt am Meer die Früchte des Meeres geschlemmt.  und wir haben ebenso in Erjos nach so vielen Tagen die ersten Schweizer getroffen.Waren uns sofort symphatisch.Vielleicht gehen wir mal zusammen wander.

 

 

29 ) Alles gute zum neuen Jahr 

Was wir uns wünschen : Gesund bleiben und die Familie zusammenhalten.(Familie sind für uns auch Verwandte und deren Familie).

und dies möchten wir weitergeben an alle , die uns kennen und die uns noch in unserem weiteren Leben begegnen.

28) Blick auf die Orgelpfeiffen – Wolkenmelker Runde von Aguamansa mit Komoot am 29.12

immer wieder super Essen , sei es zuhause mit der hauseigenen Köchin , oder dann mal im Sterne Restaurant , gemeint sind die richtigen Sterne aussen am Himmel.Die Preise beim auswärts Essen sind sowieso unglaublich günstig. zum Beispiel: 2 verschiedene Fische , der mit der Salzkruste wird sogar am Tisch zubereitet und filetiert serviert.Der andere Fisch des Tages ( Pescado del dia ) ist so riesig , dass sogar Pia staunt.Dann 1 Wasser Fläschli ohne Gas.Dann 1/2 liter Weisswein .Zur Vorspeise 2 nicht bestellte warme brötchen mit 3 verschiedenen delikaten Saucen , dann noch herdöpfel dazu ,  das ganze mit aufgerundetem Trinkgeld für sage und schreibe 42 Euro für alles zusammen , für 2 Personen. mit 1,038 abgerechnet zum sfr.

Es war eine sehr schöne Wanderung.von 1070m auf 1470m , knapp 10km.Photos habe ich keine , da wir seit langem unseren Fotoapparat benutzt haben.Am Ende der Wanderung sind wir noch durch Orotavo gelaufen.Zu den beiden Häusern aus dem 17ten jahrhundert mit den fantasisch schönen Balkonen.( Casas de las balcones ). die strasse zu den häusern ist sehenswert , auch ein botanischer garten liegt am Weg und nicht zu vergessen , das wunderschön eingerichtete Käsehaus mit den 3 rassigen Mujeras , die Schinken geschnitten haben , halt so wie aus dem Film.Natürlich haben wir so ein kleines Schinkenpäckli gekauft , mit den verlangten 30 Euros ( für ca.5 tranchen fein geschnitten , war ich aber gar nicht glücklich.Sofort zurückgegeben an  und wir haben nachher gelacht , also veräppeln können wir uns selber , im Mercano kostet das gleiche ca.3 Euro.aber es gibt ja noch mehr touristen hier….

27) Kakteenlandschaft – Wellen schauen Runde von TF-445 mit Komoot am 27.12.

Wer schon einmal die Strasse ab Santiago del Teide bis zu dem Touristendorf Masca hochgefahren ist , der kann sich die Anfahrt vorstellen. Von Buenovista del Norte das ist der westlichste Punkt von Teneriffa muss man dann zum Punta de Teno einen Bus nehmen.Pia wollte natürlich den Fensterplatz , habe ich aber freiwillig abgegeben.Man muss da schon ziemlich schwindelfrei sein beim während der Fahrt runterschauen.Die Wellen waren einfach fantastisch.Damit wir die Rückfahrt mit dem Bus nicht verpassten , sind wir am Schluss runtergesprungen.Ich meinte , sicher 2 x 5Minuten.Pia relativierte dann auf 1x 1 Minute und eine halbe.Aber immerhin….Die Rückfahrt mit unserem Toyota Auris Hybrid über die Abkürzung geradlinig hoch bis El Tanque werden wir beide wohl nie vergessen.Obwohl ich im Militär Lastwagenfahrer war , kann ich mich nicht errinnern , je so eine extrem steile Strasse gefahren zu sein.Also die gleiche Strasse runter , ich würde mich weigern.

26) Poris de Abona – Faro de Punta Abona Runde von Poris de Abona mit Kommot am 23.12

Pia hat nach dem nächtlichen Regen am morgen den ganzen Sitzplatz gefegt , geputzt und dann noch nass aufgenommen.Darum haben wir am Nachmittag eine gemütliche Uferwanderung unternommen.Nur 100 Höhenmeter , aber doch 10km Länge.  Die Fischbilder sind vom Supermarkt. Beim ehemaligen Lepradorf war es gar nicht schön.Viele verfallene Gebäude und verlassene , heruntergekommene Prunkvillen.Das zweitletzte Bild zeigt ein modernes Touristendorf ohne jegliche Farbe oder architektonische Ideen.

25) Herzlich Willkommen : Sie sind jetzt offizieller Einwohner von San Miguel.am 22.12. 

Dies waren die Worte vom Mann des Einwohneramtes.Da wir mehr als 90Tg.bleiben , müssen wir uns anmelden.Wir haben 151 Tage vorgesehen.Ab 163 Tagen wären wir steuerpflichtig. Alles gut verlaufen. Pass und Mietvertrag und 3.-Euro pro Person.

24) Toller Blick auf den Chinyero – Beautiful view of the Teide Runde von Arguayo mit Komoot am 20.12

Ich glaub , die Bilder sprechen für sich. Obwohl nur 320höhenmeter , die total 12,1 km mit dem anspruchsvollen Schlussgang ,  noch einmal hoch , sind doch in die Beine gefahren.Heute waren wir noch einkaufen , zum Glück sind wir Vollkasko ohne Selbstbehalt versichert. Die Tiefgarage im Mercadano war dann doch etwas zu eng und hatte sicher einen blöden Pfosten zu viel.

23) Feueraussichtsturm – Bei Vilaflor Runde von Camino de San Roque mit Komoot am 16.12.

wir sind extra früh aufgestanden , wegen der Angst um einen Parkplatz.War kein Problem , wir waren die einzigen Wanderer. Diesmal sind wir den Weg richtig herum herangegangen.Nach rechts.Sehr steiler Aufstieg.Von 1420 m auf 1840m.Gehzeit genau 1h und 15 minuten.Oben angekommen machten wir uns auf den Weg zurück.Denkste.Keine Chance , den gemütlich Rückweg zu machen , Baustelle , Schlucht nicht anders überqerbar.Also den steilen Weg zurück.Ziemlich schmerzhaft für meine Knie – aber , nachdem tollen , von Pia gemachten Sandwich , gings dann doch noch.

heute am 17.12. sind wir das erste mal von Las Zocas nach San Miguel hochgelaufen. und am Abend dann noch die Krönung.Fisch vom feinsten.Das Nr.1 Restaurant gemäss Trip Adviser.Stimmt.

 

22) Aufstieg zum Montana Amarillo-Schöner Aussichtspunkt Runde von Costa del Silencio mit Komoot am 16.12

nach nun knapp 2 Monaten hier , endlich unseren ersten Kanarien Vogel gesehen.Grasgrün und mit vielen Kollegen , sehr laut. gestern abend indisch gegessen heutige Tour etwas ergänzt, am Abend waren es doch 11,4km las galletas und edelweiss flugi , mittag 12.30  Pia meint: mein Lieblingsrestaurant, Gin und Fisch 

 

 

21) Blick auf den Masca – Talweg – Blick nach La Gomera , Runde von Valle de Arriba mit Komoot am 14.12

Oben auf dem Wanderweg waren Netze gespannt im Nebelwald.Unten an den Netzen grosse Wasserchenel , die über einen Ablauf das aufgefangene Tauwasser ableiteten.

Wunderschöne Rundwanderung mit 370 Höhenmetern und 9,68 km in 3h und 7 Minuten.Wir waren sehr früh dran und dementsprechend war nachher noch Zeit für ein Ausflügli.Wir sind auf die andere Meerseite gefahren , herunter über eine abenteuerlichen Steilabfahrt . Es hat sich gelohnt! Garachico war mal der Haupthafen von Teneriffa , bis ein Vulkan die halbe Stadt und den Hafen unter sich begrub.Das war 1706.Heute hat es knapp 5000 Einwohner , die alle siehe Bild oben ( erstes und letztes Foto ) auf der neuen Lavahalbinsel wohnen.Momentan ist in der Dorfmitte ein handwerklich gut gearbeitetes Krippenbild und die drei heiligen Könige zu sehen.

 

20) La Quinta – Boca del Paso , Runde von Taucho mit Komoot am 12.12.

Einige ( Ferien ) Meilensteine liegen hinter uns. Nachdem wir dann am 9.12. am Morgen auf die Polizei gegangen sind , um uns anzumelden , wir waren nicht die einzigen , die an diesem Morgen vor dem Amt anstanden , haben wir einen Termin für die Anmeldung am 22.12. ( wegen länger als 90Tage in Spanien ) bekommen.Schriftlich.Mit diesem Schriftstück sind wir dann am Nachmittag mit Susanne aufs Gesundheitsamt. Dort haben wir dann dank dem ersten Schriftstück vom Morgen ein zweites bekommen.Mit diesem sind wir dann am 10.12. wieder ins Magma ( temporäres Impfzentrum ) ohne Voranmeldung.! Nur eine halbe Stunde später ! hatten  Pia und ich unsere Booster Impfung mit Moderna. 

Unsere 20igste Wanderung. 99 Ferientage liegen noch vor uns.Das heisst, wir haben im Schnitt alle 2,5 Tage eine Wanderung gemacht.Also für uns ist Teneriffa nicht nur die Insel des  Frühlings , sondern auch die Insel der Wanderungen.Die Quinta Wanderung war sehr schön , aber wir waren noch etwas zu früh da , um heimzugehen auf unser Finca. Also runter zum Strand ( so ein eigenes Auto ist schon toll ). Bis zum Abend hatten wir dann doch 17km gehen und nach so langer Zeit wieder mal eine Pizza intus.Mitte Woche gehen wir dann nochmals aufs Gesundheitsamt.Dort sollten wir unseren neuen ( EU ) QR Impfcode bekommen.Diesen können wir dann unserem Gesundheitsamt in der Schweiz senden und diese machen uns dann den CH QR Code. 🙂

 

19) Degollada del Roque Blick auf den Teide – Runde von Santiago del Teide mit Komoot am 8.12.

Die Anfahrt war schon schön. Die Schnellstrasse , wie eine CH Autobahn.Immer nur rauf , rauf , rauf mit atemberaubendem Blick aufs Meer und die Berge.Die Wanderung selbst in meinem Sinne , nicht zu lang und nicht lange Steigungen ( doch die hatten es in sich.. ) Gerne wieder.Wir haben diese Tour mit unserem neuen Auto gemacht .  Am Abend unsere Einladung durch Uschi , mit allen , Asiatisch Essen .Das Essen war hervorragend.Leider nicht so das Ambiente und es war definitiv zu laut.Aber – man kann nicht immer alles haben.

„Teneriffa“ weiterlesen

Start im Flughafen Zürich mit Edelweiss , unser Flugzeug hiess Corwatsch.Sogar die Piloten Trugen Masken!

Alles klar , Auto auf dem Flughafen Süd bekommen  und sofort hochgefahren auf unsere neue Heimat , eine Finca in Las Zocas mit total 5000m2 Umgebung.Auf dem Bild sind Anke , die Frau vom Gärtner , Susanne und Michael , unsere Vermieter. Sehr netter Empfang   Schon am ersten Abend wurden wir in ein Fischrestaurant eingeladen , es gibt jeweils am Dienstag einen Spielenachmittag mit Kaffe und Kuchen.Pia kann spielen und ich Kuchenessen.auch der Schinken kann sich sehen lassen.Pia mit Uschi ( der Vorbesitzerung der Finca ) und Frank , ein guter Freund von Susanne und Michael , unseren Vermietern.

 

Bereits haben wir mehrere Wanderungen und Ausflüge unternommen.Am Meer und in den südlichen Kieferwäldern.

Obwohl Pia hervoragend kocht , haben wir auch schon einige Restaurants besucht.Wir kennen den Bauernmarkt und den Mercado.Eine Flasche Rotwein oder Weisswein mit 11.5 Prozent kostet 1 Euro , eine gute Flasche mit 13 , 14 oder sogar 14,5 Prozent max.3.5 Euro.Der Liter Benzin.1.09 Euro!

Leider wurden wir aber  in Puerto de la Cruz abgezockt.Wir haben ein Mietauto , welches klar als solches ersichtlicht ist.Nach einigen h herumschlendern und unseren ersten Tapas Essversuchen , sind wir zurück zum Parkplatz.Kein Auto mehr da , aber jetzt war die Strasse mit mehreren Schildern und Absperrband versehen.Nur wenige Autos fehlten.Wir haben schlussendlich der eilends beim Abschleppdienst herangeeilten Polizei , 43.-Euro bezahlt und dem Abschleppdienst nochmals 82.-Euro.Das ganze lief friedlich ab und wirkte sehr eingespielt.Wir haben noch in jedem Land unser Lehrgeld bezahlt und hoffen , das wars jetzt für dieses Land. 🙂

In Las Vegas haben wir unsere jetzt schon dritte Wanderung auf Teneriffa absoviert.Mit den Details der Vorabklärungen müssen wir noch etwas üben.Anstelle 7,7 km warens dann doch 3km mehr und auch einige höhenmeter extra.Mir war es definitiv zu heiss , also nächstes mal eine h früher losfahren.

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung nächste Ueberwinterung

Ab mitte Jahr , so haben Pia und Ich im voraus abgemacht , werden wir uns für einen Ort auf dieser Welt entscheiden……..irgendwo , wo es warm ist.

so wie es aussieht , wird Thailand wohl doch nicht quarantänefrei geöffnet 

Darum möchten wir mal auschecken , ob uns Teneriffa , die Insel des ewigen Frühlings ,  gefällt und ob wir einen schönen Platz für unsere Ueberwinterung vor Ort finden.

also fliegen wir am 25.Juni für 10Tg. mit Edelweiss nach Teneriffa Süd

  • Mit Maske , ausser man trinkt und isst ! – der DirekteFlug wurde gestrichen , Zwischenlandung in Las Palmas und einige Passagiere aufgeladen , der  Flieger ist trotzdem halb leer. Ein riesen CAR , 60 Plätze aber nur Pia , der Fahrer und ich sind darin. Dasselbe dann auch bei der Heimreise , …schon etwas gespenstig.

  • wir haben nicht damit gerechnet , dass 10Tg.Suche , knapp werden.Zuerst mit hilfe von Tourist – Information den Tip bekommen , bei den Real Estate , die in den Einkaufszentren sind , zu suchen.Damit wir auch noch etwas Bewegung haben , sind wir jeden Tag in ein anderes Einkaufszentrum gelaufen. immer etwa 8 bis 12 km…..bis wir gemerkt haben , Die haben für Langzeitaufenthalter gar kein interesse.Warum – die Provision für die Vermittlung beträgt eine Monatsmiete , und vielleicht könnten sie die zu vermittelnde Wohnung in den fünf Monaten mehrmals vermieten , also mehrfache Provision einkassieren.
Playa Las Americas
  • daraufhin haben wir in den bekannten Internet Teneriffa Foren einen Aufruf gestartet mit unseren Wünschen.
  • und – auf einmal konnten wir konkrete Wohnungen besichtigen. unter anderem standen 2 Fincas zur Auswahl.die zweite besichtigte Finca war dann unsere erste Wahl.Wir sind überzeugt – hier stimmt alles – vom Vermieterpaar mit 2 Riesenhunden , über die Wohnung und die Finca Umgebung mit 5000m2.

Andere Länder – andere Sitten

Also – so viele blutte Füdli habe ich noch nie gesehen! Und nur auf der Insel San Andres in Colombia.Auf dem Festland gibt es das nicht.String – Badehosen .Aber – man gewöhnt sich daran.Nicht aber , wenn Männer in diesen gleichen String herumlaufen , da konnten selbst die Einheimischen Ihr heimliches Lachen kaum verbergen.

Das Photo zeigt eine Strom – Verteilkabine . Super schön. Könnte man doch auch bei uns machen – oder ?

110 Volt in der Dusche , Abstand? FI? Gefährlich!!

Aber dafür kommt das Wasser fast wie zuhause aus der Brause 🙂

Donnerstag , 30 Januar in Ecuador.Vor dem Einstieg in die Busse , ist ein Mediziner – mit Doktor angeschrieben – zu jedem einzelnen Passagier gegangen und hat nach Fieber gefragt. Beim Ausstempeln an der Grenze – das gleiche nochmals – Beim nächsten Zoll in Colombia nochmals. In Zürich am Mittwoch den 18.März sind wir aus dem Flugzeug gestiegen , haben unsere Koffer geholt und sind zur SBB gegangen , kein Mediziner weit und breit , kein Fiebermessen …keine Merkzettel in die Hand gedrückt kein … Und dies war genau 47 Tage später.

so idylisch wie das scheinen mag , dies täuscht.das Wrak auf der rechten Seite ist leider nicht das einzige, viele ehemalige schiffe und schiffchen ragen aus dem Wasser , viele Hausruinen gross und klein , direkt daneben das neue Haus , viele Autoleichen neben den Ruinen , teilweise noch  mit Nummerschild , obwohl touristisch aufstrebend , hier fehlt den Menschen sicher irgendein Gen.SCHADE.

mit gutem Beispiel voraus : Bambusstrohhalme.

zitronenliefeant , sicher nicht überladen

andere Länder , andere Sonnenuntergänge , dieser hier ist von zuhause , mit ein Grund , dass wir nicht überall in Südamerika den Sonnenuntergängen nachgesprungen sind , wir kommen immer wieder sehr gerne nach hause , grüssen ALLE ( mit gebührend Abstand ) und wünschen ALLEN nur das Beste.

 

 

Glücklich wieder daheim

 

die umstände der heimreise und diese selbst , ist wohl nochmals ein unerwartetes abenteuer ….

montagnacht den 16.03.hat uns anja informiert , dass in den zeitungen steht , dass columbien seine grenzen zu macht.wir haben uns ja schon vorher überlegt , unseren rückflug vom inselchen san andres so zu gestalten , dass wir auf dem festland die letzte  woche irgendwo bei santa martha am karibikfestlandufer , unsere heimreise ausklingen lassen ….. ab 24.00 konnten wir nicht mehr schlafen….wir haben 2tage vorher probiert , mittels telefon und email mit unserer botschaft kontakt aufzunehmen , beide mit erfolg mit automatischem antwortbeantworter und automatischem emailbeantworter.tenor :helft euch selbst! dann der aufruf der CH , kommt zurück.fairerhalber muss ich aber sagen , dass das email , als wir schon im flugzeug sassen , doch noch von der botschaft beantwortet wurde , gleicher tenor…….

Dreamliner ist Dreamliner , sei es KLM oder AVIANCA ! 

mit hilfe von unserer einheimischen vermieterin konnten wir von der insel abfliegen.nach 1,5 h anstehen und mehreren absagen am flughafen von allen abfliegenden airlines.doch ingrid hat eine kollegin und hat telefonisch doch noch abflugtickets organisiert.viele andere am flughafen schafften es nicht…unser einheimisches walenstadter reisebüro alpin travel mit monika schafferer hat uns noch am gleichen abend ein rückreisetikett mit avianca , anstelle klm , bogota-barcelona – swiss , barcelona – zürich verschafft.unsere nichte carina hat uns dabei fleissig unterstützt.unser sohn fabian hat uns ins gewissen geredet , auch unsere tochter anja , wir haben dann begriffen , dass es wirklich ernst ist , wir haben versprochen , die nächsten tage unser zuhause nur zum einkaufen zu verlassen….

DANKE ALLEN BETEILIGTEN. 🙂

wir haben tausende bilder gemacht und wer schaut die jetzt alle an?

wir haben hunderte schöne Erfahrungen gemacht , diese bleiben teils

wir haben ein paar reisepartner kennen gelernt , diese bleiben 

wir haben …………

in diesem sinne allen nur das beste , bleibt gesund , bis bald einmal

pia und werner

 

Andere Länder , andere …..

der Zufall wollte es , wir sind am 29.Februar im Ausgang auf total 6 solche Männer und oder Frauen aufmerksam gemacht worden , siehe Fotorahmen.Hier feiern Sie alle 4 Jahre ihren Geburtstag mit Reggae Musik.

jeden morgen kommt das Ross mit seinem Meister , dann wird ein Bad im Meer genommen , ca 10minuten intensiv geschwommen und seit einigen Tagen wird dass Ross am Strand entlang im Galopp geritten.

oben wohl kaum mehr bewohnt ( hoffentlich ) , aber unten eine super Töff Werkstatt.

Die Bräute , einmal von Capitain Morgan….

starker Töff, Pia musste nie absteigen.

und immer wieder , ein super Schlussbild.Hier stossen wir auf alle an , die uns kennen und ( hoffentlich ) mögen. Liebe Grüsse , bis bald einmal.

Inselträume

Wir haben von den Galapagos Inseln 🏝geträumt. Aber – so teuer haben wir uns das doch nicht vorgestellt! Doch dann haben wir von der Insel des armen Mannes erfahren. Super schöner Tagesausflug für einen Bruchteil der Kosten von Galapagos.Isla de la Plata. Hier haben wir zum ersten Mal vom Schatz des Freibeuters ( Pirat , im Namen des britischen Königreiches ) Henry Morgan gehört.Seine 💰Schatzkiste haben sie aber bis heute nicht gefunden.

Weil – Isla de la Plata ist abgeleitet von den silbrig schimmernden Felsen , bestehend aus einer Schicht Mineralien , und wegen denen haben die Tölpel hier blaue Füsse.Und das ist der wahre Schatz hier.Schon bei der Ankunft mit dem Boot zeigt sich hier auf dieser unbewohnten Insel die Tierwelt.Riesenschildkröten🐢 im Wasser.Phantastische Vogelwelt , viele Krebse mit Gehäuse 🐚 , bei einer Rundwanderung 🦎 und zum Abschluss ein Schnorchelerlebnis 🐠erster Güte. ( anstelle noch mehr Photos , die Icons , das Inselinternet …..)ist vergleichbar mit dieser Brücke.Man kann darübergehen , aber es ruckelt und wackelt und…..

hier noch unser Standort.oberhalb dem Wort  Kolumbien schräg nach links oben ca.1000km mitten im karibischen Meer.🏝😎  liebe Grüsse bis bald einmal Werner und Pia

Sun Fun and nothing to do…

Peach Webers Song hat schon was😎

Also , heute zum Beispiel , hat mir Pia einen Gratishaarschnitt verpasst.Der letzte kostete immerhin 5sfr. Und der vorletzte 10.-Wenn das so weitergeht….im Hintergrund , das grüne Häuschen ist unser zuhause.Internet vom Nachbar , Riesen Fernseh , aber so wie zuhause zappen vor dem einschlafen geht gar nicht.No hay senal.romantische Strandhochzeit.Irgendwas läuft hier immer.Wir laufen jeden Tag am Strand entlang , mehrmals , da  nur ca.900m lang.Ich bin fürs posten zuständig.Heute 6kleine Corona Fläschli , 2 Büchsen Columbiana und 1lt.Wasser für total 7.-sfr. Pia hat angefangen zu kochen und ab und zu ( jeden 2ten Tag ) gehen wir auswärts Fisch essen.aufzoomen Lippenstiftbohrmaschine.Jede Frau träumt doch von so was?Früchtestand mit Pia.3 Frauen in Bogota

bis bald einmal.LG Pia und  Werner I\

Endlich Ferien !

Das tönt jetzt wohl etwas krass. Ist aber so. 🙂 Nach viel erlebtem , aber auch nach viel Reisestress , wollen wir die nächsten paar Wochen wieder mal auftanken.Dazu haben wir uns eine karibische Insel ausgesucht.San Andres , nahe bei Costa Rica , gehört aber Colombia.

Bis wir unser Paradies gefunden haben , das hat dann wieder mit viel Glück und Ausdauer zu tun.Der Flug von Bogota in das knapp 1000km entfernte Inselchen , war tip top.Mit der einheimischen kolumbianischen Avianca.Niegelnagelneue A321.

Das erste gebuchte Resort hat uns schon gar nicht reingelassen?Das zweite , das uns der Taxifahrer organisiert  hat , war ein überteuertes Loch und irgendwo mussten wir halt übernachten.

Am anderen Tag wieder mit Taxi auf der Insel auf Suche.Erstes Hotel ist überbucht. Zweites Hotel war wunderschön , aber die Gegend , nein danke.

Drittes Hotel , es geht so , wir wollten schon aufgeben , haben dem Taxifahrer aber gesagt , er soll einfach mal langsam am Meer entlang fahren und siehe da – jetzt haben wir ein Haus mit allem drum und dran am schönsten Karibik Palmenstrand.Jetzt ruhen  wir aus.

Der Besitzer hat uns noch einen neuen Kühlschrank ins Zimmer gestellt , 1 neue Hängmatte und 1 neue Hängemattenstuhl montiert .Er war wohl auch glücklich , einmal Mieter zu finden , die nicht nur 3 Tage bleiben.

noch vor ein paar Tagen waren wir im Goldmuseum in Bogota.Die Stadt selber auf  2600m , na ja , ist halt einfach eine Grosstadt , mit allen Annehmlichkeiten , mit vielen speziellen Seiten wie den Fischmarkt , wie die Metro , die Busse , die….halt einfach eine Stadt.Pia und ich geniessen , sind aber dann nach einigen Tagen Stadt ,  immer wieder weiterreisebegierig.

Kurz davor haben wir noch einen einstündigen Flug von Pasto nach Bogota genossen.Der Flughafen von Pasto war niegelnagelneu und das Flugzeug knapp 3 Monate alt.

Und nochmals kurz davor : Eine 6 stündige Busfahrt von Ipiales nach Pasto.Ich bin 1000 Tode gestorben.So viele Canyons , jeder tiefer als der weltberühmte Grand Canyon , tausend meter runter , dann wieder 1000m hoch , super Strassen , dann gings rasant , schlechte Strassen , dann musste die Zeit wieder aufgeholt werden mit überholen und rasen. Pia jedoch schläft ganz entspannt.

Jetzt haben wir unseren eigenen Kühlschrank gefüllt ( San Andres ist zollfrei ) Pepsi Cola , Rum , Rot und Weisswein , Nüssli und Schoggiguetzli …….uns geht es gut. Hasta luego Werner und Pia

N.B.Das Wasser hat 29 Grad. 

Die Mitte der Welt

Eigentlich haben wir uns nicht viel davon erwartet und wurden doch sehr positiv überrascht. Diese Weltmitte gibt es zweimal. Einmal vermessen mit den Mitteln von früher mit den Fixpunkten der Anden und des Himmels.  Und dann noch mit dem modernen GPS : In der Mitte auf dem Equator geradeaus auf einer Linie laufen? Geht nicht. Das Gleichgewicht wirft dich aus der Bahn.Fast nicht zum glauben. Und dann :  5m links und dann 5m rechts der Equatorlinie dreht sich das Wasser einmal links und einmal rechts.Wenn ich das Experiment nicht selber gesehen hätte : Fast nicht zum glauben. Und dann : Man verliert auf der Equatorlinie seine Körperkraft : Fast nicht zum glauben. Also wir hatten unseren Spass , haben viel gelernt dabei , jederzeit wieder.

Stopp bei einer Farmerfamilie , Essen wird auf Bananenblätter serviert – uh fein.Jetzt wissen wir auch , wie die Kaffee und Schokoladenfrüchte aussehen , teilweise wie sie verarbeitet werden , wie ein Baum nützt und vieles , vieles mehr.Vermutlich brauchen wir bald Ferien 🙂 um all die Eindrücke zu verarbeiten.

In der Zwischenzeit bis heute ist doch viel geschehen.Wir sind in den letzten 3 Wochen von Peru aus mit dem Bus nach Ecuador gereist , dann weiter mit dem Bus in 3 Wochen hoch mit vielen interessanten Zwischenstops bis Quito auf 2850m. Dann weiter mit dem Bus an die Grenze von Kolumbien.Zu Fuss über die Grenze.Weiter mit dem MiniBus von Ipiales nach Pasto. ( leider einen moment nicht aufgepasst , schwupss – Portemonai weg. ) Nun sind wir genug Bus gefahren.Die Anden sind zwar wunderschön – aber auch recht anstrengend.Wir melden uns wieder dann – von einem total anderen Ort.

mit diesem wunderschönen Kolibri , den es hier in echt in allen Varianten zu bestaunen gibt, hasta luego.