Vorbereitung nächste Ueberwinterung

Ab mitte Jahr , so haben Pia und Ich im voraus abgemacht , werden wir uns für einen Ort auf dieser Welt entscheiden……..irgendwo , wo es warm ist.

so wie es aussieht , wird Thailand wohl doch nicht quarantänefrei geöffnet 

Darum möchten wir mal auschecken , ob uns Teneriffa , die Insel des ewigen Frühlings ,  gefällt und ob wir einen schönen Platz für unsere Ueberwinterung vor Ort finden.

also fliegen wir am 25.Juni für 10Tg. mit Edelweiss nach Teneriffa Süd

  • Mit Maske , ausser man trinkt und isst ! – der DirekteFlug wurde gestrichen , Zwischenlandung in Las Palmas und einige Passagiere aufgeladen , der  Flieger ist trotzdem halb leer. Ein riesen CAR , 60 Plätze aber nur Pia , der Fahrer und ich sind darin. Dasselbe dann auch bei der Heimreise , …schon etwas gespenstig.

  • wir haben nicht damit gerechnet , dass 10Tg.Suche , knapp werden.Zuerst mit hilfe von Tourist – Information den Tip bekommen , bei den Real Estate , die in den Einkaufszentren sind , zu suchen.Damit wir auch noch etwas Bewegung haben , sind wir jeden Tag in ein anderes Einkaufszentrum gelaufen. immer etwa 8 bis 12 km…..bis wir gemerkt haben , Die haben für Langzeitaufenthalter gar kein interesse.Warum – die Provision für die Vermittlung beträgt eine Monatsmiete , und vielleicht könnten sie die zu vermittelnde Wohnung in den fünf Monaten mehrmals vermieten , also mehrfache Provision einkassieren.
Playa Las Americas
  • daraufhin haben wir in den bekannten Internet Teneriffa Foren einen Aufruf gestartet mit unseren Wünschen.
  • und – auf einmal konnten wir konkrete Wohnungen besichtigen. unter anderem standen 2 Fincas zur Auswahl.die zweite besichtigte Finca war dann unsere erste Wahl.Wir sind überzeugt – hier stimmt alles – vom Vermieterpaar mit 2 Riesenhunden , über die Wohnung und die Finca Umgebung mit 5000m2.

Andere Länder – andere Sitten

Also – so viele blutte Füdli habe ich noch nie gesehen! Und nur auf der Insel San Andres in Colombia.Auf dem Festland gibt es das nicht.String – Badehosen .Aber – man gewöhnt sich daran.Nicht aber , wenn Männer in diesen gleichen String herumlaufen , da konnten selbst die Einheimischen Ihr heimliches Lachen kaum verbergen.

Das Photo zeigt eine Strom – Verteilkabine . Super schön. Könnte man doch auch bei uns machen – oder ?

110 Volt in der Dusche , Abstand? FI? Gefährlich!!

Aber dafür kommt das Wasser fast wie zuhause aus der Brause 🙂

Donnerstag , 30 Januar in Ecuador.Vor dem Einstieg in die Busse , ist ein Mediziner – mit Doktor angeschrieben – zu jedem einzelnen Passagier gegangen und hat nach Fieber gefragt. Beim Ausstempeln an der Grenze – das gleiche nochmals – Beim nächsten Zoll in Colombia nochmals. In Zürich am Mittwoch den 18.März sind wir aus dem Flugzeug gestiegen , haben unsere Koffer geholt und sind zur SBB gegangen , kein Mediziner weit und breit , kein Fiebermessen …keine Merkzettel in die Hand gedrückt kein … Und dies war genau 47 Tage später.

so idylisch wie das scheinen mag , dies täuscht.das Wrak auf der rechten Seite ist leider nicht das einzige, viele ehemalige schiffe und schiffchen ragen aus dem Wasser , viele Hausruinen gross und klein , direkt daneben das neue Haus , viele Autoleichen neben den Ruinen , teilweise noch  mit Nummerschild , obwohl touristisch aufstrebend , hier fehlt den Menschen sicher irgendein Gen.SCHADE.

mit gutem Beispiel voraus : Bambusstrohhalme.

zitronenliefeant , sicher nicht überladen

andere Länder , andere Sonnenuntergänge , dieser hier ist von zuhause , mit ein Grund , dass wir nicht überall in Südamerika den Sonnenuntergängen nachgesprungen sind , wir kommen immer wieder sehr gerne nach hause , grüssen ALLE ( mit gebührend Abstand ) und wünschen ALLEN nur das Beste.

 

 

Glücklich wieder daheim

 

die umstände der heimreise und diese selbst , ist wohl nochmals ein unerwartetes abenteuer ….

montagnacht den 16.03.hat uns anja informiert , dass in den zeitungen steht , dass columbien seine grenzen zu macht.wir haben uns ja schon vorher überlegt , unseren rückflug vom inselchen san andres so zu gestalten , dass wir auf dem festland die letzte  woche irgendwo bei santa martha am karibikfestlandufer , unsere heimreise ausklingen lassen ….. ab 24.00 konnten wir nicht mehr schlafen….wir haben 2tage vorher probiert , mittels telefon und email mit unserer botschaft kontakt aufzunehmen , beide mit erfolg mit automatischem antwortbeantworter und automatischem emailbeantworter.tenor :helft euch selbst! dann der aufruf der CH , kommt zurück.fairerhalber muss ich aber sagen , dass das email , als wir schon im flugzeug sassen , doch noch von der botschaft beantwortet wurde , gleicher tenor…….

Dreamliner ist Dreamliner , sei es KLM oder AVIANCA ! 

mit hilfe von unserer einheimischen vermieterin konnten wir von der insel abfliegen.nach 1,5 h anstehen und mehreren absagen am flughafen von allen abfliegenden airlines.doch ingrid hat eine kollegin und hat telefonisch doch noch abflugtickets organisiert.viele andere am flughafen schafften es nicht…unser einheimisches walenstadter reisebüro alpin travel mit monika schafferer hat uns noch am gleichen abend ein rückreisetikett mit avianca , anstelle klm , bogota-barcelona – swiss , barcelona – zürich verschafft.unsere nichte carina hat uns dabei fleissig unterstützt.unser sohn fabian hat uns ins gewissen geredet , auch unsere tochter anja , wir haben dann begriffen , dass es wirklich ernst ist , wir haben versprochen , die nächsten tage unser zuhause nur zum einkaufen zu verlassen….

DANKE ALLEN BETEILIGTEN. 🙂

wir haben tausende bilder gemacht und wer schaut die jetzt alle an?

wir haben hunderte schöne Erfahrungen gemacht , diese bleiben teils

wir haben ein paar reisepartner kennen gelernt , diese bleiben 

wir haben …………

in diesem sinne allen nur das beste , bleibt gesund , bis bald einmal

pia und werner

 

Andere Länder , andere …..

der Zufall wollte es , wir sind am 29.Februar im Ausgang auf total 6 solche Männer und oder Frauen aufmerksam gemacht worden , siehe Fotorahmen.Hier feiern Sie alle 4 Jahre ihren Geburtstag mit Reggae Musik.

jeden morgen kommt das Ross mit seinem Meister , dann wird ein Bad im Meer genommen , ca 10minuten intensiv geschwommen und seit einigen Tagen wird dass Ross am Strand entlang im Galopp geritten.

oben wohl kaum mehr bewohnt ( hoffentlich ) , aber unten eine super Töff Werkstatt.

Die Bräute , einmal von Capitain Morgan….

starker Töff, Pia musste nie absteigen.

und immer wieder , ein super Schlussbild.Hier stossen wir auf alle an , die uns kennen und ( hoffentlich ) mögen. Liebe Grüsse , bis bald einmal.

Inselträume

Wir haben von den Galapagos Inseln 🏝geträumt. Aber – so teuer haben wir uns das doch nicht vorgestellt! Doch dann haben wir von der Insel des armen Mannes erfahren. Super schöner Tagesausflug für einen Bruchteil der Kosten von Galapagos.Isla de la Plata. Hier haben wir zum ersten Mal vom Schatz des Freibeuters ( Pirat , im Namen des britischen Königreiches ) Henry Morgan gehört.Seine 💰Schatzkiste haben sie aber bis heute nicht gefunden.

Weil – Isla de la Plata ist abgeleitet von den silbrig schimmernden Felsen , bestehend aus einer Schicht Mineralien , und wegen denen haben die Tölpel hier blaue Füsse.Und das ist der wahre Schatz hier.Schon bei der Ankunft mit dem Boot zeigt sich hier auf dieser unbewohnten Insel die Tierwelt.Riesenschildkröten🐢 im Wasser.Phantastische Vogelwelt , viele Krebse mit Gehäuse 🐚 , bei einer Rundwanderung 🦎 und zum Abschluss ein Schnorchelerlebnis 🐠erster Güte. ( anstelle noch mehr Photos , die Icons , das Inselinternet …..)ist vergleichbar mit dieser Brücke.Man kann darübergehen , aber es ruckelt und wackelt und…..

hier noch unser Standort.oberhalb dem Wort  Kolumbien schräg nach links oben ca.1000km mitten im karibischen Meer.🏝😎  liebe Grüsse bis bald einmal Werner und Pia

Sun Fun and nothing to do…

Peach Webers Song hat schon was😎

Also , heute zum Beispiel , hat mir Pia einen Gratishaarschnitt verpasst.Der letzte kostete immerhin 5sfr. Und der vorletzte 10.-Wenn das so weitergeht….im Hintergrund , das grüne Häuschen ist unser zuhause.Internet vom Nachbar , Riesen Fernseh , aber so wie zuhause zappen vor dem einschlafen geht gar nicht.No hay senal.romantische Strandhochzeit.Irgendwas läuft hier immer.Wir laufen jeden Tag am Strand entlang , mehrmals , da  nur ca.900m lang.Ich bin fürs posten zuständig.Heute 6kleine Corona Fläschli , 2 Büchsen Columbiana und 1lt.Wasser für total 7.-sfr. Pia hat angefangen zu kochen und ab und zu ( jeden 2ten Tag ) gehen wir auswärts Fisch essen.aufzoomen Lippenstiftbohrmaschine.Jede Frau träumt doch von so was?Früchtestand mit Pia.3 Frauen in Bogota

bis bald einmal.LG Pia und  Werner I\

Endlich Ferien !

Das tönt jetzt wohl etwas krass. Ist aber so. 🙂 Nach viel erlebtem , aber auch nach viel Reisestress , wollen wir die nächsten paar Wochen wieder mal auftanken.Dazu haben wir uns eine karibische Insel ausgesucht.San Andres , nahe bei Costa Rica , gehört aber Colombia.

Bis wir unser Paradies gefunden haben , das hat dann wieder mit viel Glück und Ausdauer zu tun.Der Flug von Bogota in das knapp 1000km entfernte Inselchen , war tip top.Mit der einheimischen kolumbianischen Avianca.Niegelnagelneue A321.

Das erste gebuchte Resort hat uns schon gar nicht reingelassen?Das zweite , das uns der Taxifahrer organisiert  hat , war ein überteuertes Loch und irgendwo mussten wir halt übernachten.

Am anderen Tag wieder mit Taxi auf der Insel auf Suche.Erstes Hotel ist überbucht. Zweites Hotel war wunderschön , aber die Gegend , nein danke.

Drittes Hotel , es geht so , wir wollten schon aufgeben , haben dem Taxifahrer aber gesagt , er soll einfach mal langsam am Meer entlang fahren und siehe da – jetzt haben wir ein Haus mit allem drum und dran am schönsten Karibik Palmenstrand.Jetzt ruhen  wir aus.

Der Besitzer hat uns noch einen neuen Kühlschrank ins Zimmer gestellt , 1 neue Hängmatte und 1 neue Hängemattenstuhl montiert .Er war wohl auch glücklich , einmal Mieter zu finden , die nicht nur 3 Tage bleiben.

noch vor ein paar Tagen waren wir im Goldmuseum in Bogota.Die Stadt selber auf  2600m , na ja , ist halt einfach eine Grosstadt , mit allen Annehmlichkeiten , mit vielen speziellen Seiten wie den Fischmarkt , wie die Metro , die Busse , die….halt einfach eine Stadt.Pia und ich geniessen , sind aber dann nach einigen Tagen Stadt ,  immer wieder weiterreisebegierig.

Kurz davor haben wir noch einen einstündigen Flug von Pasto nach Bogota genossen.Der Flughafen von Pasto war niegelnagelneu und das Flugzeug knapp 3 Monate alt.

Und nochmals kurz davor : Eine 6 stündige Busfahrt von Ipiales nach Pasto.Ich bin 1000 Tode gestorben.So viele Canyons , jeder tiefer als der weltberühmte Grand Canyon , tausend meter runter , dann wieder 1000m hoch , super Strassen , dann gings rasant , schlechte Strassen , dann musste die Zeit wieder aufgeholt werden mit überholen und rasen. Pia jedoch schläft ganz entspannt.

Jetzt haben wir unseren eigenen Kühlschrank gefüllt ( San Andres ist zollfrei ) Pepsi Cola , Rum , Rot und Weisswein , Nüssli und Schoggiguetzli …….uns geht es gut. Hasta luego Werner und Pia

N.B.Das Wasser hat 29 Grad. 

Die Mitte der Welt

Eigentlich haben wir uns nicht viel davon erwartet und wurden doch sehr positiv überrascht. Diese Weltmitte gibt es zweimal. Einmal vermessen mit den Mitteln von früher mit den Fixpunkten der Anden und des Himmels.  Und dann noch mit dem modernen GPS : In der Mitte auf dem Equator geradeaus auf einer Linie laufen? Geht nicht. Das Gleichgewicht wirft dich aus der Bahn.Fast nicht zum glauben. Und dann :  5m links und dann 5m rechts der Equatorlinie dreht sich das Wasser einmal links und einmal rechts.Wenn ich das Experiment nicht selber gesehen hätte : Fast nicht zum glauben. Und dann : Man verliert auf der Equatorlinie seine Körperkraft : Fast nicht zum glauben. Also wir hatten unseren Spass , haben viel gelernt dabei , jederzeit wieder.

Stopp bei einer Farmerfamilie , Essen wird auf Bananenblätter serviert – uh fein.Jetzt wissen wir auch , wie die Kaffee und Schokoladenfrüchte aussehen , teilweise wie sie verarbeitet werden , wie ein Baum nützt und vieles , vieles mehr.Vermutlich brauchen wir bald Ferien 🙂 um all die Eindrücke zu verarbeiten.

In der Zwischenzeit bis heute ist doch viel geschehen.Wir sind in den letzten 3 Wochen von Peru aus mit dem Bus nach Ecuador gereist , dann weiter mit dem Bus in 3 Wochen hoch mit vielen interessanten Zwischenstops bis Quito auf 2850m. Dann weiter mit dem Bus an die Grenze von Kolumbien.Zu Fuss über die Grenze.Weiter mit dem MiniBus von Ipiales nach Pasto. ( leider einen moment nicht aufgepasst , schwupss – Portemonai weg. ) Nun sind wir genug Bus gefahren.Die Anden sind zwar wunderschön – aber auch recht anstrengend.Wir melden uns wieder dann – von einem total anderen Ort.

mit diesem wunderschönen Kolibri , den es hier in echt in allen Varianten zu bestaunen gibt, hasta luego.

 

schon 3 Monate unterwegs….

 

Heute morgen auf dem Fischmarkt.Dutzende grosse , schwarze Vögel versuchen , dem Fischträger einen Fisch aus dem Kübel zu stehlen.Die Träger springen darum vom Boot bis zur Abladestelle.Unermüdlich.Heute waren die Boote voll.Wir haben unter anderem auch riesige Schwertfische , und Rochen gesehen und zugeschaut wie Sie die diversen Fische ausnehmen , köpfen , zerteilen , damit Sie in die Kisten passen , wie Sie auf Lastwagen voll Eis geworfen werden und wie Sie präpariert werden für das hierzulande ( auch in Peru ) so beliebte Ceviche.Das ist kalt servierter Fisch in allen möglich Varianten.

 

Wir fahren im Moment längs durch Ecuador , überall grün , und in allen 3 Ländern äusserst nette Leute.Super Guide , super Fahrer , grauenhafter Bus. Ein Trost : umgekehrt wäre schlimmer 🙂 Wir hoffen , dass ab der dritten Etappe dann alles stimmt , auch der Bus , weil : Ab morgen gehts dann bergauf bis zur höchstgelegenen Hauptstadt der Welt auf 2850m.Erster Stopp mit unbekannter Aufenthaltsdauer ist jedoch Mindo mit dem Mittelpunkt der Erde am Equator.

Werner und Katze happy

Panamahüte werden in Ecuador gemacht , mit Wedeln aus der Toquilla Palme  , die hier an der Küste wächst .Preise starten bei  20Dollar ( ca.3 Tage Handarbeit )  der Hut kann aber auch mehrere tausend Dollar kosten , dann ist der Arbeitsaufwand jedoch bis zu 7 ! Monate. Pia wurde aufgefordert , das Flechten auszuprobieren. Mich hat komischerweise niemand gefragt?

Wunderschöne Pagageien , bis zu 1.2kg schwer Wir sind aber ganz schnell untendurch gelaufen , man weiss ja nie , Pia ist immer , immer wieder ein beliebtes Vogelopferziel.

Nur ein Beispiel der exotischen unbekanten Früchte , die wir vor allem als Fruchtsaft geniessen. Am Morgen natürlich ohne Alkahol.Gehört aber immer zum Frühstück. Alles zum zuschauen gemixt , mit frischen Früchten.Jeden Tag das erste High Light. Den dazu servierten Kaffe kann man leider nicht mit unserem vergleichen , obwohl die Kaffebohne von hier kommt.Fast immer ist es Instant Kaffe.

Hier ist glaub ich  schon langsam Abend , also Fruchtsaft für Erwachsene. Saludos Werner und Pia . Und wir bestellen immer alles auf den Namen Pia . ( Werner können Sie nicht behalten und schon gar nicht aussprechen )

 

Ecuador

Nach vielen erlebnisreichen Wochen in Peru , haben wir unsere Weiterreise angetreten : mit einer h verspätung mit dem Bus Cruz del Sur. Luxusbus mit Ausrüstung wie im Flugzeug.Mit Bildschirm am Sitz , mit Ladegerät unter dem Sitz und mit Geschwindigkeitsangabe des Fahrzeuges.Nach 8 h sind wir dann in Guayaquil angekommen.3ter Stock zu Fuss hoch , mein Gepäck hat 22kg! Oben angekommen , sorry ausgebucht.Dies abends um 21Uhr.Verschiebung ins nächste Hotel. 4 Sterne Hotel Unipark zum gleichen Preis wie das Packpacker Hostel 🙂 Natürlich standesgemäss in einer Suite.So richtig realisieren wir dies erst am anderen morgen beim Wahnsinns – Buffet.Natürlich im Preis inbegriffen.

Wir haben eine dreckige Stadt erwartet und sind aber sehr positiv überrascht worden.3 Millionen Einwohner , total modern.Diese Echsen leben hier an diesem Ort seit 200 Jahren, und werden gefüttert als Attraktion für uns Touristen.Mehrere hundert sind in den umliegenden Bäumen und könnten jederzeit weggehen.Wollen aber nicht , haben wie wir all inklusive. 🙂

hochmoderne Stadt …. diesem Auto ist dies egal..

bombastische Werbung , übrigens : Feuerwehrauto heisst : camion de bomberos.

ist schon etwas fies: die oberste Stufe mit der Zahl 444 haben wir aber auch geschafft , bei 32 Grad , knapp 100% Luftfeuchtigkeit und 1,5 liter Agua pro Person.

man beachte den Elektrozaun zuoberst nach Mauer , Gitter und Absperrung….

An der Grenze Peru – Ecuador. Unser nächstes Abenteuer startet am Donnerstag : mit Wanderbus mit 7 Stops , mit unbekannter Länge ( eine andere Art von Hop on Hop of  ) 

Estamos felices y te deseamos mucha alegria. ( Wir freuen uns und wünschen auch Euch viel Freude ) hasta pronto y saludos ( bis bald und liebe grüsse ) Werner und Pia