Die Mitte der Welt

Eigentlich haben wir uns nicht viel davon erwartet und wurden doch sehr positiv überrascht. Diese Weltmitte gibt es zweimal. Einmal vermessen mit den Mitteln von früher mit den Fixpunkten der Anden und des Himmels.  Und dann noch mit dem modernen GPS : In der Mitte auf dem Equator geradeaus auf einer Linie laufen? Geht nicht. Das Gleichgewicht wirft dich aus der Bahn.Fast nicht zum glauben. Und dann :  5m links und dann 5m rechts der Equatorlinie dreht sich das Wasser einmal links und einmal rechts.Wenn ich das Experiment nicht selber gesehen hätte : Fast nicht zum glauben. Und dann : Man verliert auf der Equatorlinie seine Körperkraft : Fast nicht zum glauben. Also wir hatten unseren Spass , haben viel gelernt dabei , jederzeit wieder.

Stopp bei einer Farmerfamilie , Essen wird auf Bananenblätter serviert – uh fein.Jetzt wissen wir auch , wie die Kaffee und Schokoladenfrüchte aussehen , teilweise wie sie verarbeitet werden , wie ein Baum nützt und vieles , vieles mehr.Vermutlich brauchen wir bald Ferien 🙂 um all die Eindrücke zu verarbeiten.

In der Zwischenzeit bis heute ist doch viel geschehen.Wir sind in den letzten 3 Wochen von Peru aus mit dem Bus nach Ecuador gereist , dann weiter mit dem Bus in 3 Wochen hoch mit vielen interessanten Zwischenstops bis Quito auf 2850m. Dann weiter mit dem Bus an die Grenze von Kolumbien.Zu Fuss über die Grenze.Weiter mit dem MiniBus von Ipiales nach Pasto. ( leider einen moment nicht aufgepasst , schwupss – Portemonai weg. ) Nun sind wir genug Bus gefahren.Die Anden sind zwar wunderschön – aber auch recht anstrengend.Wir melden uns wieder dann – von einem total anderen Ort.

mit diesem wunderschönen Kolibri , den es hier in echt in allen Varianten zu bestaunen gibt, hasta luego.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.