Regenwald – Adrelanin Pur !

Puerto Moldanado von 3200m auf 120m , von 18 Grad auf 38 Grad

Amazonasgebiet , Puerto Moldanao , der Fluss ist beim Start ca. 500m breit.Herrliche Lodge nach einer schönen Fahrt.Gleich nach Ankunft bei Dunkelheit erster Bootsausflug , wo wir einige Kaimane am Ufer fanden.

Am nächsten Morgen Wecker um 03.50.Bootsausflug mit langem Marsch ins Naturschutzgebiet : Lake Sandoval.Pia ist wacker am Rudern.Wir haben Äffchen und viele Vögel gesehen,Schildröte und 4 Familien a je 4 grosse Ottern mitten auf dem See.Die Ruhe , die Entspannung , alles einfach schön.Am Nachmittag nächste Tour auf die Affeninsel.Aber – da Regeneit – haben die ihre eigenen Fressutensilien und brauchen die Bananen der Touristen nicht.Also – keine Affen.Am Abend nächste Tour.Nachtwanderung mit Taschenlampen im Regenwald.Schön,besinnlich , im totalen dunklen eine Minute lang Baum umarmt ………Am nächsten Morgen wieder um 06.00 nächste Tour.Wir waren schon im Bett : Verschiebung auf 10.00.o.k.super.Wir hatten noch im voraus über Anja eine Tour gebucht, wo wir über eine Hängebrücke laufen , in den Baumwipfeln , da habe ich mich schon zuhause richtig darauf gefreut.Aber – es sollte anders kommen:Da wir am Vortag keine Affen gesehen haben , hat uns der Guide als Entschädigung in die Gruppe mit 5 anderen ca.22 – 25jährigen eingeteilt.siehe nachfolgende Bilder:

das mit dem Seil im Gurt , na ja , es war ein Erlebnis , hat mir gelangt und ich wollte dann vom Baum runter – geht nicht – retour ging es nur über diese Bretterbrücke – dann nochmal ein Seil zurück zum Anfang des ca.30m hohen Startbaumes.Zum Schluss noch die gebuchte Tour ( unsere gebuchte Tour ) ging auch nicht – so starker Regen hatte inzwischen begonnen , sogar die jungen hatten genug erlebt…Am Nachmittag bekamen Pia und ich noch einen Zusatz , auch und vor allem auch noch mehr Adrelanin.Wir durften noch fischen.Nur wir zwei mit Guide und dem Kapitain.

Beim nachhausefahren – ein riesen Rugg durchs ganze Boot!Motor weg.Zum Glück war der an einem Seil.Dachten wir.Wir drei Männer konnten den Motor dann wieder ins Boot zurückholen , aber der lief nicht mehr!Es war 3Uhr und der Guide wurde um 4Uhr zurückerwartet.Wir waren so weit weg vom anderen Ufer , kein Telefon geht und nur ein Paddel.Ca.in der Mitte des Flusses eine Insel ca.1km weit weg.Dahin sind wir dann gepaddelt.Der Guide hat den Motor festgehalten , der Kapitain hatte ein Paddel , Ich einen Besen und Pia hat noch mit einem Eimer nachgeholfen….Von der Insel aus Sicht auf die Wartenden und dann mit einem rotem schwenkendem  Tuch konnten wir auf uns aufmerksam machen.Jedoch eine Nacht draussen im Urwald ohne Ausrüstung , nein Danke.

Wieder zurück in Cusco – den Wein haben wir uns sicher verdient.Bis zum nächsten Mal : liebe Grüsse an alle . Werner und Pia .

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.